Sonntag, 18. Mai 2014

Natalka Sniadanko - Biografie

Natalka Sniadanko wurde 1973 in Lviv, Ukraine geboren. Freie Autorin, Übersetzerin, Publizistin. Studierte in Lviv und Freiburg im Breisgau. Übersetzt aus dem Deutschen (u.a. Franz Kafka, Friedrich Dürrenmatt, Günter Grass, Stefan Zweig, Elfride Jelinek, Karl May, Herta Müller, Judith Hermann) und Polnischen (Zbigniew Herbert, Jarosław Iwaszkiewicz, Czesław Miłosz, Jan Brzechwa, Janusz Wiszniewski u.a.). Publiziert in der ukrainischen und internationalen Presse: Ukrainska prawda (Ukraine), Gazeta Wyborcza (Polen), Odra (Polen), Süddeutsche Zeitung, Welt (Deutschland), Neue Zürcher Zeitung, du (Schweiz). Seit 2009 ist in der Redaktion der polnisch-deutsch-ukrainischen Literaturzeitschrift RADAR. Autorin 9 Prosabände, ihre Texte wurden in Polen, Russland, Weissrusland, Tschechien, Deutschland, Österreich, Schweiz und USA übersetzt und veröffentlicht. Bekam unterschidliche Preise und Stipendien, zuletzt – Joseph Conrad Preis des Polnischen Institutes in Kiew im 2011 und Stipendium des Polnischen Kulturministerium in Krakau. Ihre Debutroman "Sammlung der Leidenschaften" wurde auf Deutsch in der Übersetzung von Anja Lutter 2007 bei dtv, München publiziert.

Auf Deutsch wurden außerdem folgende Titel publiziert:

  • „Frau Müller hat nicht die Absicht mehr zu bezahlen“. Roman, edition Fototapeta, Berlin, 2014. Fragment des Romans in der Anthologie „Skypemama“, edition Fototapeta, Berlin (2013).
  • „Die schöne Schlichheit des Irrationales“ in der Anthologie „Wodka für den Torwart“, edition Fototapeta, Berlin. 2012. 
  • „Karpaty hat wieder verloren“ in der Anthologie „Totalniy Futbol. Eine polnisch-ukrainische Fußballreise“. Suhrkamp Verag. 2012.
  • Fragment aus dem Roman „Herbarium von Liebhabern“ in der Zeitschrift RADAR. 
  • Kurzgeschichte „Krim-Sonette. Kulinarisches Sonett“ in der Anthologie „Europa erlesen. Krim“. Wieser Verlag, Klagenfurt. 2010 
  • Ukraina ad portas (Beiträge zum X. Greifswalder Ukrainiscum im Alfred Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald), Shaker Verlag. Aachen 2006.
  • „Fragmente eines ungeschriebenen Drehbuchs für einen mehrteiligen Liebesfilm“. SuKulTuR. Berlin. 2005.
  • "Wie kommt Camus ins Kaufhaus? Eine Deutschlandreise". Reportage über die Deutschlandsreise für die Zeitschrift für Kultur du Nr. 757, Zürich. 
Als E-Book verfügbar:


Natalka Sniadanko auf Facebook.

Foto: Rostyk Schpuk

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen